=-->
Logo Logo


    Psychologischer Psychotherapeut und
    Kinder- u. Jugendlichen-Psychotherapeut



 

Wissenschaftliche Forschung und Klinische Praxis

Dipl.-Psychologe PD. Dr. phil. habil. Wolfram Zimmermann hat als in Bernau bei Berlin lebender Psychotherapeut in den letzten drei Jahrzehnten des vergangenen 20. Jahrhunderts durch eine ungewöhnliche professionelle Kooperation zwischen der damaligen DDR-Einrichtung der medizinischen Grundversorgung in Bernau ("FKKB"- s.o.) und der Universität Leipzig den erwähnten genuin neuen klinisch-persönlichkeitsdiagnostischen Ansatz und das zugrunde liegende neue methodisch-inhaltliche Paradigma zur Erfassung der "sozialen Lernfähigkeit" im Kindesalter etabliert. Auf dieser wissenschaftlichen Basis wurden vier psychometrisch standardisiert und validierte experimentelle Testverfahren entwickelt. Die genauen Inhalte dieses genuin neuen Ansatzes sind der zum Abschluss angeführten Literatur zu entnehmen (v.a. Zimmermann,1987,1990).
Die Erfassung der geistigen Lernfähigkeit war v.a. von Jürgen Guthke (Leipzig) schon seit den 70-er Jahren psychodiagnostischer Standard. Mit diesem neuen Paradigma wurde außerdem die v.a. seit Ende der 70-er Jahre scharf kritisierte einseitige, inhaltlich fragwürdige Fragebogenmethodik auf dem Gebiet der Persönlichkeitsdiagnostik wissenschaftlich wirkungsvoll überwunden. Die damalige Kritik (Literatur vgl. zum Abschluss v.a. Plaum und Pulver) bezog sich vor allem auf operationale Ungenauigkeiten, methodisch-psychometrische Verzerrungstendenzen wie die Tendenz zur sog. "sozialen Erwünschtheit" u. ä. m.
Leider sind nach der Wiedervereinigung bis zum Ende der 90-er Jahre aufgrund zahlreicher grundlegender inhaltlicher und struktureller Veränderungen an der Universität Leipzig die Forschungen zu möglichen Weiterentwicklungen dieses neuen psychodiagnostischen Ansatzes nicht fortgesetzt worden. Dies auch deshalb, weil Wolfram Zimmermann kein direkt an der Universität angestellter Mitarbeiter, sondern immer extern als klinischer Psychologe und Psychotherapeut (s.o.) tätig war.
Es kann davon ausgegangen werden, dass Wolfram Zimmermann der letzte Zeitzeuge des wissenschaftlichen Kooperationsgeschehens der Universität Leipzig mit einer externen medizinischen Einrichtungen und einer späteren BRD-Psychotherapiepraxis von 1976 -2002 zählen wird.
Die nachstehend ausgewählten Literatur-Quellen sollen nur einen grundsätzlichen Überblick über das wissenschaftliche und klinisch-praktische Wirken von Wolfram Zimmermann vermitteln.


Literaturquellen:

W. Zimmermann: " Prozessdiagnostik prosozial-kooperativer Lernfähigkeit - ein neuer Ansatz der Persönlichkeitsdiagnostik im Kindesalter", Psychologia Universalis,Bd.49, Athenäum Verlag Frankfurt (M.) 1987;
W. Zimmermann: " Prozessbezogene Psychodiagnostik prosozial- kooperativer Verhaltenskompetenz im Kindesalter- In: Montada, L. und H. W.Bierhoff (Hrsg.):Altruismus - Bedingungen der Hilfsbereitschaft. Verlag Hogrefe, Göttingen 1988,264-286.
W. Zimmermann: "Prozessbezogene Experimentaldiagnostik sozialer Eigenschaften bei normalen und verhaltensgestörten Kindern" - in : H. Schröder und J. Guthke( Hrsg.): Fortschritte der Klinischen Persönlichkeitspsychologie und Klinischen Psychodiagnostik. J.A. Barth-Verlag, Leipzig, 1989, S. 127-141.
W. Zimmermann: "Psychodiagnostik sozial-kooperativen Verhaltens im Kindesalter", S. Hirzel und Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York 1990;
W. Zimmermann: "3x3-Spielexperiment mit Musterbau (DDM-Test)- Ein experimentaldiagnostischer Handlungstest zur Erfassung der sozialen Lernfähigkeit im Kindesalter". Psychodiagnostisches Zentrum der Humboldt-Universität Berlin (PdZ), Berlin 1990.
W. Zimmermann: "Psychologische Persönlichkeitstests bei Kindern und Jugendlichen-eine Anleitung für Ärzte und Psychologen", J.A. Barth-/Hüthig-Verlag Leipzig/Heidelberg,1994
W. Zimmermann: "Dynamisches Testen im Sozial-,Einstellungs- und Charakterbereich"-in: J. Guthke und K. H. Wiedl (Hrsg.):Dynamisches Testen-Zur Psychodiagnostik der intraindividuellen Variabilität. Verlag Hogrefe, Göttingen 1996,S.303-337.
W. Zimmermann: "Kooperation der Leipziger Universität mit einem Kreiskrankenhaus- eine ungewöhnliche ´Partnerschaft´ für Medizinische Psychologie und Psychotherapie- In: M. Geyer(Hrsg.): Psychotherapie in Ostdeutschland 1945-1995- Geschichte und Geschichten. Verlag Vandenhoeck & Rupprecht, Göttingen 2011,S.611-614.
W. Zimmermann: "Ambulante Psychotherapie im Berliner ´Speckgürtel`- Gesellschaftskritische und historische Analysen nach Jahrzehnten im ´Wandel der Systeme´".Novum-Verlag, Neckenmarkt (Wien), Frankfurt(Main),Zürich 2012.
W. Zimmermann: "Zum Umgang mit Widerstand in einer kontinuierlich arbeitenden Balintgruppe als ´Spielweise´-kritische Reflexionen nach zwei Jahrzehnten - In:Balint-Journal,20(1),2019, S.79-85.
W. Zimmermann: "Was hält die Balintgruppen-Arbeit im ´Innersten´ zusammen- Gedanken zur emotionalen Attraktivität und zum Gruppenprozess"-In: Balint-Journal,21(1),2020, S.61-67.
W. Zimmermann: "30 Jahre ´Brandenburgische Akademie für Tiefenpsychologie und Analytische Psychotherapie e.V.´( BATAP 1990-2020) - ein Rückblick"- In: Balint-Journal,22(1),2021, S.25-27.

< Pulver, U.: Ist Psychodiagnostik noch verantwortbar? Hans Huber-Verlag, Bern, Stuttgart, Wie 1978; Plaum, E.: Die Berücksichtigung unterschiedlicher Handlungsstrukturen in der Psychodiagnostik-In: Zeitschrift für Psychologie,Bd.191, 1983, S.282-295 und Plaum, E.: Voraussetzungen eines therapiebezogenen Eklektizismus- in: Psychologische Rundschau,Bd.42,1991, S. 76-86. >



programmiert von www.mobilepchilfeschulz.de © 2022